10 Dinge, die mich an unseren Kindern nerven

07. Juli 2017 Allgemein 6
10 Dinge, die mich an unseren Kindern nerven

Ja, es ist krass. Ja, es klingt drastisch. Und ja: Ich liebe unsere Kinder trotzdem und vielleicht manchmal gerade deshalb sogar noch mehr. Ich habe in vielen letzten Beiträgen sehr positiv und verliebt über das Familienleben berichtet.

Und ja. Ich empfinde das wirklich so wie ich es immer schreibe. Ich liebe meine kleine Familie, bin dankbar für jede Minute mit meinen Kindern und für alles, was sie aus mir gemacht haben.
Aber Butter bei die Fische. Kennen wir nicht alle diese Momente, in denen man tierisch ausflippen könnte? In denen uns die lieben Kleinen zur Weißglut bringen? Bitte nehmt die Aussagen nicht wörtlich, sondern versucht sie mit Humor zu nehmen…mach ich auch immer 😉

Also: Los geht’s!

1.) Laute Feuerwehr/Rettungswagen/Polizei/THW/Feldjäger-Signalhorn-Imitationen mit einer Lautstärken von 100 dB, in der typisch hohen Tonlage von Kindern, innerhalb kleiner geschlossener Räume…
#wiuwiuwiuwiu
2.) Wenn Kind sagt, dass es nicht pullern muss, sich aber beim Beine überkreuzen schon so sehr auf einen seiner beiden Füße tritt, dass es ihm weh tut oder es sich auf den Boden setzt und nicht mehr antworten kann, weil es damit beschäftigt ist, etwas wegzudrücken…
3.) Siehe 2.+ wenn es dann doch IRGENDWANN auf’s Klo geht und so viel Druck auf dem Hahn hat, dass alles zwischen Kloschüssel und Klobrille rausspritzt und dann an der Außenwand des Porzellanexpresses abläuft um dann am untersten Punkt final auf den Boden tropft.
4.) Dass es JEDEN Tag und zu JEDER Mahlzeit fragt, ob es einen Toast mit Nutella essen darf, obwohl es ganz genau weiß, dass es das nur am Wochenende gibt.
5.) Wenn das große Kind mich fragt, ob ich das rote Auto oder das blaue Auto möchte und es mir immer das gibt, welches ich mir NICHT ausgesucht habe…
6.) Wenn das kleinere Kind weint, als hätte ich ihm gerade offenbart, dass es NIE WIEDER etwas schönes machen dürfte…Dabei durfte es nur nicht auf den weißen Teppich malen.
#issensnickerskind  #hashtagmitdialekt
 
7.) Wenn es beim (Nach)Putzen der Außenflächen die Zahnpasta einsaugt und dadurch bald nur noch die bloße Zahnbürste auf dem Zahn schrubbt…
8.) Dass das Kind zum Ausziehen IMMER auf sein Hochbett muss. Auch wenn man früh morgens 3,5 Minuten für Frühstück, Anziehen, Zähneputzen und Weg zur Kita hat….
#Kinderbrauchenstruktur #nicht
9.) Situation:
Kind ist totmüde am Mittagstisch. Fischstäbchen mit Kartoffelbrei  & Erbsen schmeckt ihm nicht.
Wir: „Kind, bitte iss deinen Brei“
Kind: „Nein, das ist kein Brei.“
Wir: „Nicht aufstehen. Bitte bleib sitzen, wir essen noch.“
Kind: „Nein, ihr esst gar nicht.“
Wir: „Ich möchte jetzt nicht mit dir diskutieren.“
Kind: „Doch du möchtest diskutieren“
Wir: „Hör jetzt bitte auf damit, sonst werde ich gleich ärgerlich. Es nervt!“
Kind: „Nein, das nervt gaaaaaar nicht….“
#ihrwisstwasichmeine
10.) Wir steigen ins Auto, haben uns kaum gesetzt:
„Können wir die Oktonauten anmachen?????“
So, das waren meine 10 Dinge, die mich im Alltag mit Kindern nerven.  Heute mal etwas lustiger und ich hoffe, ihr hattet genau so viel Spaß beim Lesen wie ich beim Schreiben 😉
Haut mal in die Tasten! Was gibt’s da so bei euch? Postet eure nervigsten Alltagserlebnisse gern unter  meinem Foto auf Instagram:
Pappa-franz 
und lasst uns zusammen drüber lachen. 😀
– Franz –

6 Gedanken zu “10 Dinge, die mich an unseren Kindern nervens”

  • 1
    Christiane am 10. Juli 2017 Antworten

    Wenn Kinder im Rollenspiel einem sagen, was man mit der Legofigur sagen soll. Man dies nicht macht und das Kind dann eine Diskussion anfängt. Das finde ich total nervig!

  • 2
    Heike am 13. Juli 2017 Antworten

    Wenn man sein Kind Mittags aus dem Kindergarten holt, natürlich vorher eingekauft hat und der Pudding im Auto anfängt zu kochen, man also möglichst schnell Kind einsammeln und dann nach Hause will, das liebe Kind dies riecht und man dann 1. sein Kind im ganzen Kindergarten suchen muss, wenn man es dann endlich gefunden hat 2. eine weitere Runde durch den Kindergarten dreht um es einzufangen und wenn man ihm dann sagt es soll die Schuhe anziehen man feststellt das man mit der Wand redet weil Kind wieder verschwunden ist und man bei 1. wieder anfangen kann. Und das wirklich IMMER wenn die Einkäufe im Auto in der Hitze Kochen. Die haben dafür einen 7. Sinn. DAS nervt tierisch.

  • 3
    Jenny am 4. August 2017 Antworten

    1. Wenn man das große Kind morgens vor dem Kindergarten fragt “was möchtest du heute Mittag essen“ heißt das nicht automatisch das der Essenswunsch auch mittags nach dem Kindergarten noch besteht. Das muss natürlich mit weinen und rumzicken auf dem weg nach Hause demonstiert werden. #wuuuuusaaaaa

    2. Wenn man den Tisch deckt und die Kinder schon mal anfangen zu essen während man noch in der Küche steht und FÜR DIE KINDER das trinken fertig macht.
    #fälltmirleiderkein#fürein

    3. Siehe Punkt 7 von Franz #ichglaubichmussbrechen

    4. Siehe Punkt 10 von Franz, allerdings ist es bei uns “Bibi ubd Tina“ #wirhabendiecdleidervergessen #nicht

    5. Zuhause sind die Kinder nicht in der Lage sich alleine anzuziehen, im Kindergarten geht alles #welcheskindsitztdabittegeradevormir

    6. Wenn man Playmobil spielt, die Szene aber anders aufbaut wie Papa es gestern getan hat #gehtjamalgarnicht

    7. Wenn man sich gemütlich am Wochenende auf’s Sofa setzt und als Familie einen Film schauen möchte ubd inmer das gleich geschaut werden soll. #denfilmwillichnichtdenkenneichjagarnicht

    8. Wenn man die Kinder darum bittet etwas zu tun und sie direkt fragen “kann.uch dann was süßes haben“.
    #ichbindiemutter #wennhierwererpresstdannich

    9. Wenn es unter die dusche geht haben plötzlich beide Angst vor Wasser. Das Duschwasser Schwimmbad ist natürlich anderes Wasser, deshalb haben sie da keine Angst #okdankefürdieinfowussteichnochgarnicht

    10. #dankefürsauskotzen
    #ichliiiiiebesietrotzdem

  • 4
    Sarah am 4. August 2017 Antworten

    Wenn sie aus unerklärlichen Gründen weinen….. zB weil der Schnuller 10 cm entfernt liegt!

  • 5
    Sarah am 4. August 2017 Antworten

    Ich habe gerade auch einen Post dazu veröffentlicht. Vielleicht magst du ja mal rüber schauen.

    http://maneyajivana.blogspot.de/2017/08/10-dinge-die-mich-meinen-kindern-nerven.html?m=1

    Lg Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.