Frikassee leicht gemacht | Rezept für die ganze Familie

16. März 2017 Allgemein 0
Frikassee leicht gemacht | Rezept für die ganze Familie

Passend zu meinem neuen YouTube Video habe ich heute hier das gesamte Rezept für (Hühner-) Frikassee für euch.

Dieses Gericht dauert zwar eine ganze Weile, ist aber sonst für jedermann machbar und schmeckt am Ende der ganzen Familie.

Ihr braucht für Frikassee für etwa 4 Personen:

1 ganzes Suppenhuhn (oder alternativ Hähnchenschenkel – auf jeden Fall Fleisch mit Knochen)
800ml der Brühe vom Abkochen
3 Möhren
1 Bund Frühlingszwiebeln
100g Erbsen
200ml Sahne
ca. 40g Butter
ca. 40g Mehl
etwas Salz & Pfeffer
3-4 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Als erstes bereitet ihr das Suppenhuhn bzw. euer Fleisch generell zu, meistens gibt es dazu sogar eine Anleitung auf der Packung. In unserem Fall mussten wir das Huhn 2,5h kochen lassen.
Wenn das erledigt ist, hebt unbedingt die Brühe auf, denn das ist später die Grundlage für die Soße vom Frikassee.
Das Huhn lasst ihr nun abkühlen, während ihr die Frühlingszwiebeln und die Möhren wascht, schält und klein schneidet. Anschließend nehmt ihr euch einen großen Topf, erhitzt darin die Butter und anschließend werden darin die Zwiebeln angebraten. Wenn das so weit ist, macht ihr eine Mehlschwitze daraus – gebt also nach und nach das Mehl unter ständigem Rühren hinzu und lasst das Ganze noch etwas weiter goldbraun anbraten.
Dan wird der Topf vom Kochfeld genommen und unter Rühren die Sahne dazu gegeben. Dann kann der Topf wieder auf die Platte und ihr gebt nun nach und nach die Brühe dazu. Bei uns waren das etwa 700-800ml – das kommt aber auch darauf an, wie flüssig ihr das Frikassee mögt.
Wenn alles gut aufgekocht ist, kommen die Möhren dazu und da diese länger brauchen, um gar zu werden, lasst ihr sie nun für 10-15 Minuten kochen.
In der Zwischenzeit löst ihr das Fleisch vom Knochen und schneidet es klein. Das kommt anschließend zusammen mit den Erbsen in den Topf und wird noch einmal für 10 Minuten gekocht.
Wenn diese 10 Minuten um sind, würzt ihr das Ganze nur noch mit Salz & Pfeffer nach Geschmack sowie Zitronensaft und dann ist es geschafft!

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!
Eure Anna


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.