Der Multi-Tech II von Britax Roemer

23. Januar 2018 Allgemein 1
Der Multi-Tech II von Britax Roemer

*Anzeige*

Kindersitze sind ein Thema für sich. Jeder denkt, dass er den besten hat. Heute gibt’s mal eine kleine Vorstellung von Pappa_Franz.

Ich hab das Gefühl, dass ich bei uns der Beauftragte für das Themengebiet Auto und alles was dazu gehört, bin. Und dazu gehört nun mal das Thema Kindersitze. Für Emil haben wir bis zum zarten Alter von viereinhalb Jahren einen Reboarder benutzt. Für uns ist es bei Kleinkindern nach wie vor die sicherste und damit beste Lösung. Als wir dann im Sommer in den Urlaub fahren wollten, stellten wir fest, dass Emil nun doch langsam zu lange Beine für den Reboarder hat. Das reine Sitzen ist kein Problem für ihn gewesen. Er sagte sogar immer, dass er gern so sitzt. Aber besonders das Aus- und Einsteigen gestaltete sich oftmals schwierig und mehr als Einfädelaufgabe.

Yuna wiederum brauchte gerade einen neuen Sitz, da ihr damaliger in einem ADAC-Test mit mangelhaft abschnitt.

Also suchten wir einen Nachfolgesitz für beide Kinder und wurden bei Britax Römer fündig. Dabei waren wir gar nicht so anspruchslos.
Wir brauchten für Yuna einen Reboarder, für Emil einen vorwärtsgerichteten Sitz. Beide ohne ISOFIX, da unser alter Passat keine ISOFIX-Halterungen besaß. Damit schränkt sich die Auswahl schon mal merklich ein.

Der Multi-Tech II von Britax Römer überzeugte uns mit seiner Vielseitigkeit. Die Multifunktionalität des Sitzes, die gute Verarbeitung und auch Testergebnisse und sehr positive Kundenrezensionen machten uns die Entscheidung leicht.

Man kann diesen Sitz sowohl vorwärts, als auch rückwärts ins Auto einbauen. Aufgrund der Befestigung mit einem einfachen Drei-Punkt-Gurt ist er in jedem Fahrzeug einsetzbar – egal ob alt oder neu. Wir persönlich hatten ihn bereits in unserem alten Passat, im niegelnagelneuen Touran, in einem Opel Vivaro und Opel Corsa und einigen anderen Autos.

Besonders vorteilhaft ist der Sitz also für all jene, welche öfter zwischen verschiedenen Autos hin und her wechseln. Bei 6 Omas und etlichen Kita-Ausflügen ist das mega praktisch.

Ein entscheidendes Kriterium in Tests ist oft die Benutzerfreundlichkeit, das Handling oder umständlich gesagt der Aufwand beim Aus- und Einbau der Sitze. Als Sicherheitsfanatiker spielt dieser Punkt für mich eine eher untergeordnete Rolle, da ich im Zweifel lieber 5 Minuten mehr fummeln möchte und dafür sitzt alles ordentlich. Insbesondere wenn man den Sitz als Reboarder verwenden möchte, ist der Aufwand etwas größer, was aber schlicht und ergreifend an den beiden zusätzlichen Spanngurten liegt.

Die Anleitung für den Multi-Tech-II gibt es in mehreren Sprachen und sie ist zusätzlich auch online abrufbar. Es ist jeweils klar gekennzeichnet, wann die Befestigung korrekt ist und wann nicht. Die Kinder werden in der rückwärtsgerichteten Sitzposition selbstverständlich mit dem 5-Punkt-Gurt befestigt.

Hier fällt besonders die gute Polsterung der Schultergurte ins Auge. Diese verhindert Striemenbildung oder Abdrücke auf der Haut, ohne jedoch die Spannung zu sehr zu nehmen. Hier findet ihr eine Anleitung zum rückwärtsgerichteten Einbau.

Wird der Sitz vorwärtsgerichtet verwendet, so kann man zwischen zwei verschiedenen Varianten wählen. Sind die Kinder klein, verwendet man den 5-Punkt-Gurt. Der Sitz selbst wird mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos fixiert. Auch ohne ISOFIX bekommt man den Sitz bombenfest, wenn man den Anweisungen der beiligenden Anleitung Folge leistet. Die Kopfstütze ist dabei stufenlos in der Höhe verstellbar.

Hat das Kind eine bestimmte Körpergröße erreicht, merkt man spätestens, wenn der 5-Punkt-Gurt von der Länge nicht mehr reicht, dass man umbauen sollte.

Hierzu werden die 5-Punkt-Gurte aus dem Sitz komplett rausgezogen und die Kopfstütze lässt sich weiter hoch ziehen. Ab hier wird der Sitz selbst nicht mehr fixiert, sondern dann inklusive Kind mit dem fahrzeugeigenen 3-Punkt-Gurt angeschnallt. Ein Mehr an Sicherheitsgefühl verschafft mir persönlich hier das relativ hohe Eigengewicht des Sitzes von stattlichen 10,5 kg, bedingt durch den Stützfuß, der zum Einsatz kommt, wenn der Sitz als Reboarder verwendet wird.

Größter Vorteil hier ist, dass er in Fahrzeugen mit und ohne ISOFIX verwendet werden kann. Ab einem Gewicht von 15 Kilogramm dürfte man theoretisch schon eine reine Sitzerhöhung, also ein Styroporkissen mit bunten Bildern drauf verwenden, um dann die Kinder lediglich mit dem 3-Punkt-Gurt zu sichern. Das wäre sehr einfach und man wäre nochmal flexibler.

Allerdings kam das für uns nicht in Frage. Beide Kinder schlafen oft und gern im Auto ein und können den Seitenhalt und die stabile Schale des Römers gut gebrauchen.

 

Die hohe Verarbeitungsqualität und die Bedienfreundlichkeit gepaart mit der langen Nutzungsdauer über mehreren Wachstumsphasen hinweg bewogen uns letztlich zur Auswahl dieser Sitze. Mittlerweile ist sogar schon der Nachfolger Multitech III auf dem Markt, welcher unter anderem mit einem verbesserten Seitenaufprallschutz ausgestattet ist.

Theoretisch sind die Sitze von 9-25 Kilogramm Körpergewicht der Kinder zu verwenden. Dabei ist die Verwendung als Reboarder so lang wie möglich empfehlenswert. Der Umbau zum vorwärtsgerichteten Sitz ist schnell gemacht, ohne ein neues Produkt anschaffen zu müssen. Ganz nebenbei bemerkt ist es auch eine ressourcenschonende Lösung 😉

Alles in allem sind wir damit sehr zufrieden und sie waren für uns die optimale Lösung.

Falls ihr Fragen zum Sitz habt, schreibt mir gern in die Kommentare!
Ab wann sind eure Kinder vorwärts gefahren? Hattet ihr einen bestimmten Zeitpunkt von vornherein festgelegt oder hat sich das durch die wachsende Größe der Kinder selbst ergeben?

 

 


1 Gedanke zu “Der Multi-Tech II von Britax Roemer”

  • 1
    Sarah am 31. Januar 2018 Antworten

    Hallo ihr Lieben,
    Sehr interessanter Beitrag. Ich beschäftige mich des öfteren mit dem Thema. Die Auswahl auf dem Markt ist einfach zu groß. Wie bei fast allen Artikeln für Baby und Kleinkind. Unsere große Tochter wird nun im März 3 und fährt aktuell noch in dem BeSafe X4 rückwärts. Allerdings ist kaum noch Platz nach oben, bei dem nächsten Wachstumsschub war es dann leider mit dem Sitz. Ich bin eigentlich nach genau so einem Sitz auf der Suche gewesen. Wo sie weiter hin mit einem 5 Punkt Gurt angeschnallt wird. Denn ich möchte nicht, dass der Gurt, Sitz und Kind halten muss. Ist vielleicht auch nur ein kreterium in meinem Kopf. Unser Fachmarkt meinte jedoch dass sie ganz normal in einen Sitz von 15-36Kg kann, wo sie normal mit 3 punkt Gurt angeschnallt wird. Das war für mich noch nicht so ganz zufrieden stellend. Gibt es den mit Isofix? Wir hatten auch einen Passat, da haben wir Isofix nachgerüstet. Da wir gerade unseren teuren BeSafe gekauft hatten und nicht nochmal einen kaufen wollten.

    Liebe Grüße an euch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.